Heinrichs Trickkiste

Mich selbst zu überlisten, konnte ich schon immer prima! Nur war meistens das Ergebnis eine völlig unnütze, dumme oder oberflächliche Sache.

Ob das noch immer so ist, weiß ich nicht. Wahrscheinlich kann ich das selbst gar nicht beurteilen. Aber über meine neuste Selbstüberlistung bin ich mächtig froh!

Bei mir kam doch leichte Ungeduld auf, weil sich 3 Wochen gewichtsmäßig nichts getan hat. Folgende Aktion

führte zu einem kurzfristigen, eigentlich gar nicht notwendigen Erfolg. „Normale Menschen“, die ihre Linie, Ihre Ziele und Entscheidungen im Kopf haben, brauchen keine Selbstüberlistung, warten einfach eine Woche länger.

Aber ich freue mich wie Bolle – den Heinrichkörper  voll reingelegt – Mann, bist du blöd – hast nix gemerkt – oder? Hähä hähäää 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Heinrichs Trickkiste

  1. Sudda Sudda schreibt:

    Eben so, wie Skaldeman persönlich es auch getan hat… Super, Heinrich!

    • Heinrich schreibt:

      Weißt Du, ob man irgendwo auf Deutsch seine Frikadellenrezepte und ein paar Tagespläne lesen kann? Eine kleine „Historie“ seiner Vorgehensweisen und Zusammenstellungen?
      Ich warte auf sein englisches Buch, weil ich sein schwedisches Buch hier nicht bestellen kann.

  2. Heinrich schreibt:

    Liebe Nicole,
    ja, das Rezept hätte ich gerne, da meine Frikadellen langsam „langweilig“ werden. 😉
    Mit dem Buch warten wir, ob die „Sammelbestellung“ bei der Buchhändlerin klappt, die RedNose aufgetrieben hat?! (Ich vermute, das ist eingeschlafen, frage aber mal nach)

    Das ist heute ein sehr glücklicher Tag! So „voll gut drauf“ war ich seit Tagen nicht. 🙂

    Gruß Heinrich

  3. SOLEILrouge schreibt:

    Hey, ein anderes Frikadellenrezept??? DAS wäre ja mal toll!
    Könnte man es nicht hier oder im Forum posten? Dann hätte alle LCHFler etwas davon 😉
    Lieber Heinrich, ich freue mich für dich, dass es nun offensichtlich weitergeht! Ich habe zwar keinen Sauerkrautsaft getrunken, dafür aber Sauerkraut gegessen mit klein geschnittenen, angebratenen Rindswürsten und Bauchspeck darin garen lassen… dazu dann noch Crème fraiche…. LÄCKAAAAAA!
    Sonnige Grüße aus der Pfalz,
    SOLEILrouge 🙂

    • Heinrich schreibt:

      Oh, liebe rote Sonne,
      ich weiß nicht, ob Du es gelesen hast, dass Du mein erster LCHF-Schutzengel warst?!
      Natürlich wird alles veröffentlicht, was mir unter die fettigen Finger kommt. 😉

      Ich mache Frikadellen mal mit Ei und Zwiebel drin, mal kommt noch geriebener Käse dazu. Bei Paprikapulver habe ich oft den Verdacht, ich nehme das „Falsche“. Gerne nehme ich auch Chilli. Aber seit LCHF esse ich gar nicht mehr sooooo scharf wie früher.

      Gruß Heinrich

      P.S. Nicole hatte das Rezept schon gepostet:

  4. ju schreibt:

    Lieber Heinrich,
    super , wie du das geschafft hast. Man muss wirklich auch eigene Initiative ergreifen und nicht immer nur konsumieren. Klasse!
    Machst du eigentlich auch Sport? Ich habe mit meinem Wohnzimmerradel angefangen und bin nun zum Laufen übergegangen.
    Es wirkt sich nicht nur auf das Gewicht positiv aus, sonder auch auf den Gemütszustand. Es gibt einem so etwas euphorisches :->
    Ju :->

  5. Heinrich schreibt:

    Machst du eigentlich auch Sport?

    Liebe Ju,
    eigentlich rede ich nie über „Krankheiten“ oder Behinderungen, da ich denke, je mehr ich darüber rede, je mehr ich in mich hinein horche, desto mehr Krankheiten bekomme ich. Ich habe ein mächtig kaputtes Bein (Motoradunfall), das viele Sportarten verhindert, selbst normales Gehen. Aber ich schwimme ein wenig und Radfahren geht auch noch. Aber meine 5 -10 Tausend Kilometer, die ich bis 2005 jährlich geradelt bin (ganz Norddeutschland und vor allem die Küsten abgeklappert) sind Geschichte, weil so ein kaputtes Bein dann auch das andere Bein und den Rücken „ansteckt“. Aber ich habe noch schöne Fotos dieser Touren – das sind prima Erinnerungen, die aber nicht schlank machen. 😉

    Gruß Heinrich

    • ju schreibt:

      Oh, das tut mir Leid. Ich habe nur in Erinnerung, dass wenn man wenige Khs zu sich nimmt der Körper sich sehr leicht den Zucker aus den Muskeln holt. Leichter als aus Fett. Deswegen ist es ja auch angeraten, Sport zu treiben, damit der Körper das Signal erhält, Halt! die Muskeln werden gebraucht, da kein Zucker draus machen. Das ist jetzt wahrscheinlich völlig laienhaft wieder gegeben. Wenn schwimmen oder Aquagymnastik geht, dann wäre es wahrscheinlich hilfreich. Um das eigentliche Kalorienverbrennen ging es mir eigentlich gar nicht so.
      Meine Freundin hat ein kaputtes Knie (aber so richtig ) und sie macht Aquagymnastik und ist begeistert, weil die Muskeln dann besser stützen. Aber sonst muss es halt so gehen.
      Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen*quetsch*
      Ju :->

  6. Nikola schreibt:

    Lieber Heinrich,

    jetzt weiß ich auch, wo Sie sich die ganze Zeit über herumtreiben!
    Ich habe schon vermutet eine akute Schreibfaulheit hätte Sie angefallen. Und was sehe ich: Heinrich bloggt fremd!
    Aber froh bin ich doch, dass Sie sich selbst überlisten konnten!

    Liebe Grüße
    Nikola

  7. Heinrich schreibt:

    Liebe Nikola,
    fremd kann man nicht sagen, die beiden Heinrichs (oder sind es schon drei ?) arbeiten hinter der Bühne von der Hand in den Mund. Zwar immer noch ohne Kohle und nun auch noch mit wenig Kohlenhydraten, aber total glücklich!
    Gruß Heinrich 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s